Barbie

Die Barbie ist die Puppe, die am meisten auf der Welt gekauft wird. Allein in Deutschland besitzt jedes Mädchen durchschnittlich 6 Barbie Puppen. Die Puppe wird von der Firma Mattel hergestellt, die sich den Namen als Warenzeichen hat eintragen lassen. Demnach dürfen nur die Modepuppen dieser Firma den Namen Barbie tragen.

Erste Modepuppen wurden schon im 13. Jahrhundert in Frankreich produziert, doch erst die 1959 auf der American Toy Fair in New York vorgestellte Puppe konnte einen solchen Ruhm erlangen. Das Vorbild für die Puppe war die Bild-Lilli, eine Comicfigur, die in der BILD Zeitung veröffentlicht wurde. Nachdem die Firma Mattel 1964 die Vermarktungsrechte der Figur gekauft hatte, konnte die Barbie auch in Deutschland ihren Siegeszug antreten.

[produkte limit=”10″ ad=”true” mini=”true” order=”DESC” slider=”false” typen=”barbie” highscore=”true” orderby=”preis” add_clearfix=”true” ]

Die Barbie Puppe orientiert sich immer an der Mode und den Schönheitsidealen der Zeit. Der Erfolg der Barbie hörte mit den Puppen jedoch nicht auf. Neben zahlreichen Kleidern, die den jeweiligen Trends der Zeit nachempfunden sind, brachte Mattel eine ganze Reihe an Barbie Zubehör auf den Markt, mit dem sich kleine Mädchen die perfekte Traumwelt in ihrem Kinderzimmer schaffen konnten. Tiere gehören ebenso dazu wie Häuser oder Fortbewegungsmittel.

Zusätzlich zu dem Spielzeug werden seit 2001 verschiedene Filme gedreht, in denen Barbie die Hauptfigur spielt. Es handelt sich hierbei entweder um Adaptionen von Märchen oder um Fantasiegeschichten. Die entsprechenden Figuren und das Zubehör zum Film sind dann meistens ab August oder September im Handel erhältlich.

Damit Barbie nicht allein bleiben musste, wurden rasch Freunde und Verwandte auf den Markt gebracht. Schon seit 1961 hat Barbie einen Freund, Ken, seit 1965 eine Schwester, Skipper und noch zahlreiche weitere. Waren die Puppen zu Beginn der Produktion hellhäutig, wurde die Kollektion seit 1980 um zahlreiche Ethnien erweitert. Auch Barbie gab es nun von unterschiedlicher ethnischer Herkunft, um sie für Kinder der unterschiedlichen Ethnien interessant zu machen.