Spielekonsolen

Die Idee, Spiele vor dem Fernseher zu spielen, wurde als absurd angesehen. Noch lange bevor es Nintendo DS, Playstation 2, Playstation 3 oder PlayStation Portable gab. Von allen mit Ausnahme von Ralph Baer, der eine Idee entwickelte, mit dem Fernseher zu interagieren, was auch das Spielen beinhaltet.

Die Entstehungsgeschichte

Dies geschah 1951 beim Bau von Fernsehern in der Bronx, New York. 1966 entwickelte er erfolgreich ein Spiel namens Chase, bei dem sich zwei Punkte auf dem Bildschirm bewegten. Er zeigte die Idee seinem neuen Chef und erhielt etwas Geld für sein Projekt. Wenige Jahre später entwickelte Ralph Baer die „Brown Box“, die als Urgroßvater aller Spielekonsolen gilt. Ein paar Jahre später entschied sich Magnavox, in Videospiele zu investieren und entwickelte die allererste Spielekonsole namens Magnavox Oddysey. Es war in der Tat eine Innovation, denn es war das erste Videospiel, das an einen Fernseher angeschlossen werden konnte. Es war auch das erste, Konsolen-Peripheriegeräte. Es gab dazu eine Lichtpistole, die Sie mit der Konsole verbinden konnten. 1975 entwickelte Atari eigene Spielekonsolen. Die Konsole hatte jedoch keine Controller, in der Tat sahen die Spielekonsolen aus wie ein Controller selbst. Dann kamen die Atari 2600 Spielekonsolen auf den Markt. Es wurde 1977 veröffentlicht und wurde sehr populär. Atari und Magnavox litten unter zu vielen schlecht entwickelten Spielen, was erklärt, warum Nintendo in dieser Zeit zu einer sehr beliebten Marke wurde. In diesem Jahr wurde das Nintendo Entertainment System entwickelt und veröffentlicht. In Japan hießen die Spielekonsolen Famicom, während es in Nordamerika entweder „NES“ oder einfach nur „Nintendo“ hieß. Der Erfolg von Nintendo Spielekonsolen setzte sich fort, bis Sega Spielekonsolen entwickelte. Die Konsole von Sega, die 1988 in Japan veröffentlicht wurde, erfreute sich großer Beliebtheit. Nintendo spürte, dass Sega in der Tat immer beliebter wurde und so veröffentlichte Nintendo zwei Jahre nach der Veröffentlichung des Sega Mega Drive das Super Nintendo Entertainment System oder SNES. Der SNES war damals auch bei Kindern beliebt. Dann, 1995, wurde die Ära der 16-Bit- und 32-Bit-Spiele von der Sony Playstation überschattet. Die Videospielkonsole bot bessere Grafik, bessere Hard- und Softwareunterstützung, einen neuen Satz handlicher Controller und die Memory Card, ein Gerät, mit dem Spieler ihre Spiele speichern können. Es war in der Tat revolutionär, da es keine Kassetten mehr verwendet, sondern Festplatten. Sega und Nintendo antworteten beide mit dem Sega Saturn und dem Nintendo 64, aber wenn es um die fünfte Generation von Videospielkonsolen geht, ist die Sony Playstation der König.

Vor Staub und Überhitzung schützen

Wie Computer und Laptops sind auch Konsolen wie Nintendo DS, Playstation 2, Playstation 3 und PlayStation Portable mit Lüftern ausgestattet. Der Hauptzweck dieser Lüfter ist es, Ihre Konsole kühl zu halten, indem sie das interne Betriebssystem kühlen. Es kann jedoch vorkommen, dass der Lüfter Schäden oder Gefahren für Ihre Spielkonsole verursachen kann. Dies liegt daran, dass der Ventilator Staub und andere schädliche Partikel aufnehmen kann. In diesem Fall kann die Spielkonsole überhitzen. Ein weiterer Faktor, der zu Überhitzung führen kann, ist die Verwendung von Spielkonsolen Abdeckungen beim Einschalten der Konsole. Wenn Sie eine Spielkonsolen Abdeckung haben, verwenden Sie diese nur, wenn die Konsole nicht eingeschaltet ist.